Meine liebsten Beutysecrets von A bis Z (Teil 1)

A wie Aspirin

Nach einer durchfeierten Partynacht ist Aspirin fester Bestandteil des Katerfrühstücks. Aber auch bei einer anderen After-Party-Erscheinung nämlich fiesen Pickeln kann es wegen seiner entzündungshemmenden Wirkung helfen. Einfach eine halbe Tablette zerdrücken und mit sehr wenig Wasser zu einer Paste vermischen. Über Nacht auf den Pickel auftragen. Am nächsten Morgen sollte die Rötung bereits zurückgegangen sein. (Der Tipp kommt übrigens von meiner Kosmetikerin)

B wie Bürsten

Ich habe leider etwas Problemhaut, also vergrößerte Poren, immer mal wieder Unreinheiten und trotzdem trockene Stellen und erste Müdigkeitsfältchen. Aus diesem Grund habe ich mir vor einem Jahr die Gesichtsbürste von Clarisonic „Mia 2“ gekauft. Die verwende ich auch 2 bis 3 mal die Woche. Ich muss ehrlich sagen, ich habe mir mehr erwartet, aber kann sie trotzdem nur empfehlen. Sie hilft wie Peeling gegen Unreinheiten und entfernt abgestorbene Hautschüppchen, also ähnlich wie Peeling. Sie trocknet die Haut aber nicht aus, sondern lässt sie strahlen. Gibt’s bei Douglas.

C wie Concealer

Concealer darf nie, aber auch wirklich nie in meinem Beauty-Täschchen fehlen. Concealer ist für mich wichtiger als Foundation. Vor allem deswegen, da ich aufgrund meiner hellen Haut relativ dunkle Schatten unter den Augen habe. Ich habe Concealer in einer etwas helleren Nuance zum Abdecken von Rötungen und Augenringen und einen etwas dunkleren zum Konturieren. Hier gibts eine tolle Anleitung, wie man das Gesicht richtig konturiert, also die Nase etwas schmäler schummelt und die Wangenknochen betont.

D wie Detox

Beim Detoxing geht es mir hier nicht darum, die Kilos purzeln zu lassen, sondern darum das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers wieder herzustellen. Ergebnis ist eine reinere und strahlendere Haut und auch gegen Cellulite hilft eine kleine Detox-Kur. Ein solche lege ich ca. jedes zweite Monat für 3-5 Tage ein. Dafür verzichte ich auf stark säurehaltige Lebensmittel, wie Kaffee, zuckerhaltige Produkte und alle Fertiggerichtet. Am liebsten greife ich dabei auf leckere Smoothies mit Obst oder Gemüse und Vollkornreis zurück. Das macht den Magen voll, ohne ihn unnötig zu belasten. Im Sommer besonders lecker: Erdbeere-Kiwi-Gurke. IMG_2680 E wie Erde…

…also Heilerde. Hilft super bei unreiner Haut. 2 Esslöffel Heilerde hautfein mit so viel Wasser mischen, dass es eine cremige Paste ergibt. Mit einem Pinsel im Gesicht auftragen und komplett trocken lassen. Danach mit warmen Wasser abwaschen und die Haut eincremen.

F wie Flechten

Keine Angst ich meine hier keine Pflanzen, sonder das Flechten der Haare. Im Sommer gibts doch nichts tolleres als coole Beach Waves für die Haare. Mit Salzsprays funktioniert das zwar einigermaßen gut, aber sie trocknen die Haare auch ziemlich aus. Besser funktioniert es da, sich über Nacht einen französischen Zopf zu flechten (muss auch nicht so schön aussehen, wie man bei mir sieht) . Am nächsten Tag hat man dann schöne Beach Waves.

IMG_2694IMG_2699

G wie Grüner Tee

Grüner Tee ist ein absolutes Beauty-Wundermittel. Grüner Tee ist reich an Antioxidantien, sagt freien Radikalen im Körper den Kampf an und wirkt so gegen erste Fältchen. Das im Tee enthaltene Zink und die Polyphenole sind entzündungshemmend und wirken so gegen Pickel. Außerdem binden seine Mineralsalze Flüssigkeit und helfem so gegen Cellulite. Ich trinke jeden Tag nach dem Mittagessen eine Tasse. Aber Vorsicht: Mehr als zwei Tassen täglich wirken sich schädlich auf die Nieren aus!

H wie Highlighter

Die Zeitumstellung die Frühjahrsmüdigkeit machen sich auch in meinem Gesicht bemerkbar. Nicht nur Augenringen sondern auch ein müder Blick und fahl aussehende Haut begrüßen mich jeden Morgen im Spiegel. Da hilft entweder eine kalte Dusche (dazu kann ich mich morgens nie überwinden) oder Highlights. An der Innenseite der Augenwinkel und unter dem hinteren Drittel der Augenbrauen aufgetragen wirkt der Blick sofort wacher. Wie man Highlighter am besten aufträgt, könnt ihr hier nachlesen.

I wie IMMER abschminken

Ich weiß, theoretisch weiß das jedes Mädchen/jede Frau, aber ich möchte es trotzdem hier noch einmal betonen. Abschminken ist wirklich die erste Regel, wenn man schöne Haut haben will. Auch wenn ich noch so müde bin, wasche ich mir den Dreck des Tages jeden Abend vom Gesicht um verstopfte Poren und damit Pickel zu vermeiden. Mache ich das nur einmal nicht kann ich mir sicher sein, dass ich spätestens zwei Tage später mindestens eine Pickel im Gesicht habe.

J wie Joggen

Wenn die ersten Schmetterlinge beginnen im Freien durch die Lüfte zu fliegen und die ersten Blumen zu blühen beginne, zieht es mich (und auch viele andere) an die frische Luft um eine Runde zu joggen. Joggen ist aber nicht nur gut für den Bikinibody sondern kurbelt auch den Stoffwechsel an, wodurch sich im Gesicht ein toller Glow ausbreitet. Daran leistet auch die frische Luft keinen unerheblichen Beitrag. 🙂 PS.: gemeinsam mit einer Freundin, kann man die Joggingrunde auch für den Klatschaustausch nutzen > das perfekte Tempo ergibt sich, wenn man sich noch unterhalten kann.

K wie Kaffee

Ich bin ein absoluter Kaffee-Junkie und am liebsten trinke ich Filterkaffee, ja wirklich. Aber den im Filter bleibenden Kaffeesatz schmeiße ich nicht weg. Der ist nämlich die perfekte Basis für ein Peeling gegen schlaffe Haut und Cellulite. Ihr könnt den frischen Kaffeesatz einfach unter die Dusche mitnehmen, oder ihn auch trocknen lassen und als Badezusatz verwenden. Der Kaffeesatz ist rückfettend, weswegen es unnötig ist ihn mit Olivenöl zu vermengen.

L wie Lachen

Ja ich weiß, das klingt jetzt abgedroschen, aber es gibt kein größeres Beautysecret als ein Lachen, das von Herzen kommt. Neben der Tatsache, dass es einfach nichts schöneres gibt als ein Lächeln im Gesicht, beanspruchen wir beim Lächeln 43 Gesichtsmuskeln, damit weniger als wenn wir böse schauen (54). Lachen ist damit weniger anstrengend als ein böses Gesicht zu machen. Also: LACHEN!!!!

M wie Maske

In diesem Fall meine ich Haarmasken. Vom Stylen und Färben sind meine Haare oft ziemlich spröde. Aus diesem Grund verwende ich einmal die Woche eine Maske als Feuchtigkeitsbooster für meine Haare. Von meiner Friseurin habe ich mal den Rat bekommen Haarmasken nicht nur für die meist angegebenen 5-10 min. sondern mindestens 1 Stunde, am besten aber über Nacht einwirken zu lassen. Danach sind meine Haare immer total weich.

N wie Nüsse

Ich habe immer Nüsse in meiner Tasche (außer beim Weggehen natürlich). Nicht nur weil sie mir als Studentin beim Denken helfen, sondern auch weil sie für mich der perfekte Heißhungerkiller sind. Zum einen enthalten Nüsse Biotin welches die Nägel und Haare stärkt und zur Regeneration der Haut beitragen. Am liebsten knabbere ich Cashew-Nüsse und Mandeln. Das in ihnen enthaltene Zink ist ebenfalls gut für Haut, Haare und Nägel.

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen