Immer Ärger mit dem Schweinehund. Meine Strategien um ihn zu überlisten :)

Ich bin eigentlich wirklich friedliebend. Ich versuche eine gute Freundin zu sein, gehe Streit und Konflikten wenn möglich aus dem Weg und gebe jedem eine zweite Chance. Doch es gibt jemanden mit dem ich auf Kriegsfuß stehe. Ich habe schon mehrmals versucht das Gespräch mit ihm zu suchen, doch die meisten Versuche einen Kompromiss zu finden gingen schief. Dieser jemand ist mein Innerer Schweinehund. Er sitzt auf meinen Händen wenn ich eine Arbeit für die Uni verfassen möchte, in meinem Buch wenn ich lernen möchte, in meinem Magen wenn ich meine Ernährung umstellen möchte oder in meiner Sporttasche, wenn ich ins Fitnessstudio fahren möchte. Nach 23 Jahren, in denen er mein Leben verkompliziert hat, habe ich beschlossen ihn herauszufordern und mir dazu ein paar Strategien zurechtgelegt.

Situation 1: Am Ende des Semesters ist es immer das Gleiche. Ich nehme mir vor rechtzeitig mit den Haus- und Seminararbeiten anzufangen um noch weit vor der Deadline fertig zu werden. Doch sobald sich die Bücher auf meinem Schreibtisch stapeln und ich mich vor den PC setzte, Word öffne und in die Tastatur hauen möchte, sitzt er plötzlich da lächelt mich an und flüstert: „Check doch mal die neusten Trends in den Online Shops.“ oder „Die neue Folge von Game of Thrones ist online.“ Nur zwei Minuten später sitze ich auf der Couch oder klicke mich durch Asos und Co. Am Ende kauere ich eine Woche vor dem Abgabetermin panisch über den Büchern und tippe unzusammenhängende Sätze um die Seiten möglichst schnell zu füllen.


Strategie: Um dem Buchstabenwirrwarr aus dem Weg zu gehen hab ich meine Arbeitsweise analysiert und habe Folgendes herausgefunden: Ich versuche möglichst viel an einem Tag zu schaffen. Das Problem ist nur, ich langweile mich einfach schnell und lasse mich deswegen relativ leicht ablenken. Aus diesem Grund habe ich angefangen, mir kleine Ziele zu stecken, die ich in kurzer Zeit erreichen kann um (kleine aber trotzdem schöne) Erfolgserlebnisse zu haben. Eine andere Strategie ist es, mir ein Zeitziel zu setzten. Ich stelle mir den Timer beispielsweise auf 2 Stunden, hole mir eine Karaffe Wasser, einen Snack und eine Tasse Kaffe um Ablenkungen auf dem Weg in die Küche zu vermeiden und lege los. Auch mein Handy lege ich in dieser Zeit unter mein Kopfkissen um ja nicht in Versuchung zu kommen. Nach Ablauf der Zeit gönne ich mir eine Pause, in der ich etwas anderes mache, entweder online shoppen, lesen oder nach draußen an die frische Luft gehen. Je nachdem, wie viel Zeit ich am Tag für Unikrimskrams eingeplant habe wiederhole ich den Vorgang 1 -2 x.

Situation 2: Ich schlage gern über die Stränge vor allem was Essen angeht. Ich liebe alles was süß, fettig und ungesund ist… leider. Nach einigen Tagen voll Kaffee, Nutellabroten, Schokoladeneis, Pizza, Pasta und Weißwein gespritzt lautet mein Lieblingssatz meist: „Ab Morgen stelle ich meine Ernährung um.“ Am Tage darauf starte ich dann meist mit grünem Tee und Obstsalat, zu Mittag gibts dann Salat mit geröstetem Tofu. Beim Abwasch spür ich es, das Gefühl in der Magengegend. Es ist der Heißhunger, der einen Pakt mit dem Schweinehund geschlossen hat und mir einredet, ich würde jetzt dringend einen Schokoladenriegel brauchen. Kurz darauf sind meine guten Vorsätze über Bord gegangen und ich sitze mit einem Stück Schokokuchen mit viel Sahne vor dem Fernseher.

Strategie: Ich muss ehrlich zugeben, beim Thema Essen habe ich große Problem mit der Selbstdisziplin. Wie gesagt, ich liebe Süßes! Deswegen habe ich mir eine Liste von „unbedenklichen“ Nachspeisen zurechtgelegt aus der ich auswählen kann um Heißhunger und Schweinehund zu überlisten: Obstsalat mit Schokosoße, getrocknetes Obst, Bananenmilch, Yoghurt mit Honig und mein Favorit Chia-Pudding. Ansonsten versuche ich mich diesbezüglich einfach nicht zu sehr unter Druck zu setzten und auf meinen Magen zu hören. Der weiß nämlich ganz genau, was gut für ihn ist und worauf er Lust hat. Pssst hier gibt’s noch mehr leckere Rezepte.

Situation 3: Das war in letzter Zeit ziemlich oft der Fall. Ich bin gerade dabei meine Sportsachen zu packen, als plötzlich mein Schweinhund in die Tasche spring und sagt: „Der Weg ins Fitnessstudio ist viel zu weit (15 min. Fahrzeit). Du willst doch zum Treffen mit deinen Mädels nicht zu spät kommen.“ Da Pünktlichkeit leider gar nicht zu meinen Stärken zählt, bekommt er mich mit dem Argument Zeit meistens dran und ich bleibe daheim um die Verspätung zumindest auf 10 Minuten zu begrenzen.

Schweinehund_liebt_Bett

Strategie: Für solche Fälle habe ich im Internet einen Verbündeten gefunden. Er heißt: Gymondo. Das Online-Fitness-Portal ermöglicht es mir von zu Hause aus zu trainieren. Es bietet eine große Auswahl an Clips, von denen die meisten max. 30 Minuten dauern. In diesen komme ich aber meist voll auf meine Kosten. Ein ausführlicher Blogpost zu Gymondo folgt nächste Woche.

Trotz all der Strategien gibt es einfach Tage, da sieht mich der Schweinehund morgens mit seinen großen schwarzen Augen an und ich kann ihm einfach nicht widerstehen. Diese Tage verbringe ich dann in Jogginghose, einer Tafel Schokolade und einem Glas Rotwein an meinen süßen Schweinehund gekuschelt auf der Couch oder im Bett.

 

Ein Gedanke zu “Immer Ärger mit dem Schweinehund. Meine Strategien um ihn zu überlisten :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s