Eine Reise durch den Westen der USA: Tag 1 und 2 meines Roadtrips

Wie ihr in einem früheren Post lesen konntet, habe ich im Juli knapp drei Wochen in den USA verbracht. Meine Reise führte mich von Las Vegas über den Grand Canyon nach San Diego und Los Angeles, danach nach San Francisco und zum Abschluss über den Yosemite National Park wieder nach Las Vegas. In den nächsten Tagen werde ich euch portionsweise von meiner aufregenden Reise durch den Westen der USA berichten – natürlich gibt es auch viele viele Fotos.

Nachdem wir in Las Vegas drei Tage erfolgreich gegen den Jetlag gekämpft haben, starteten wir am vierten Tag um 7.00 Uhr mit unserem Roadtrip durch den Westen der USA.

Erster Stop: Antelope Canyon

Der Antelope Canyon besteht aus dem Upper und dem Lower Antelope Canyon und befindet sich in Arizona. Die beiden Slot Canyons sind vor allem durch zahlreiche Fotografien bekannt, die das Lichtspiel innerhalb der Canyons (sogenannte Beams) zeigen. Inspiriert von diesen wunderschönen Bildern haben auch wir uns auf den Weg dorthin gemacht. Da alle Touren zum Upper Antelope Canyon bereits ausgebucht waren, haben wir den Lower Antelope Canyon besucht. Durch den beschwerlicheren Einstieg und die geringere Anzahl an Beams ist dieser etwas weniger frequentiert und Touren mit Ken’s Tours auch spontan buchbar. Dieser Touren finden alle 20 Minuten statt und kosten 25 $ pro Person. Obwohl wir die Tour erst mit 20 Minuten Verspätung starten konnten, war das Erlebnis definitiv die Wartezeit in der Hitze wert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was ihr für die Führung durch den Canyon braucht: festes Schuhwerk, Wasser, eine Kopfbedeckung und eine Kamera oder ein Handy mit genügend Speicherplatz.

Zweiter Stop: Horseshoe Bend

Nicht weit entfernt vom Antelope Canyon macht der Colorado River eine hufeisenförmige Schlinge, bekannt unter dem Namen Horseshoe Bend. Die Aussichtsplattform ist kostenlos zugänglich und ca. 1 km vom Parkplatz entfernt. Trotz des aufziehenden Gewitters, war dieser Stop mein absolutes Highlight des Roadtrips.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Für die kommende Nacht hatten wir ein Hotel in der Nähe des Grand Canyons in Williams gebucht. Das Qualitiy Inn ist ein total nettes Hotel mit Pool. Die Zimmer sind sauber und geräumig. Das Frühstück ist etwas spartanisch aber es gibt Kaffee und Yoghurt und damit alles was ich brauche um in den Tag zu starten. Ich kann das Hotel vor allem dann empfehlen, wenn man den Grand Canyon besichtigen möchte.

Da wir am Abend natürlich einen Riesenhunger hatten, sind wir noch in das kleine Städtchen gefahren. Gegessen haben wir im Station 66 Italian Bistro. Wer gerne Pizza und Pasta isst, ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse – nur salzen muss man selbst 🙂

Dritter Stop: Grand Canyon

An Tag zwei unseres Roadtrips sind wir nach dem Frühstück um 7.00 Uhr in Richtung Grand Canyon gestartet. Der South Rim des Grand Canyon ist mit dem Auto erreichbar. Pro Auto muss man 30$ bezahlen. Für alle, die planen weitere Nationalparks zu erkunden, ist es empfehlenswert sich den Annual Pass für 80$ zu kaufen. Dieser ist für alle National Parks in den USA gültig und gehört damit zu meinen USA-Reiseessentials.

Durch den Canyon bewegt man sich am besten mit dem Bus oder für alle Sportys zu Fuß oder mit dem Rad. Es gibt drei Busrouten, wobei die blau anscheinend die beliebteste ist, da dort eine ewig lange Schlange war. Da wir leider an diese Tag noch eine 8,5 Stundenfahrt nach San Diego vor uns hatten, konnten wir nur einige Aussichtspunkte besuchen und nicht durch den Grand Canyon wandern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In den folgenden Tagen gehts nach San Diego und Los Angeles.

 

Kommentar verfassen